Johann Günther

Krems, Austria
Professor Donau-Universität Krems, Austria
Professor Bonch-Bruevich Saint Petersburg State University of Telecommunications, Russia
Professor Jianghan University, Wuhan, China
http://www.johannguenther.at

  • Professorship at Jianghan University, Wuhan, China
  • 2010 and 2011 vice chancellor University of Buraimi (foundation rector/president) 2010 visiting professor at Janghan University, Wuhan, China
  • 2007 – 2010 Director of Agency for European Integration, Office Prishtina, Kosovo, “Multidimensional Project for the Implementation of an Institutionalised Partnership between Austria and Kosovo in the Field of Higher Education, Research and Innovation”
  • 2004 – 2007 Executive Director University of Applied Sciences St.Poelten
  • 1999 – 2004 Vice-president Danube University, 1996 – 2004 dean of “Telecommunication, Information and Media“
  • President of EATA (European Association of Telematic-Applications)
  • 1979 - 1996 lectures at the University of Vienna
  • 1986 professor of the State University of Telecommunication in St. Petersburg
  • 1988 - 1996 several duties with Alcatel: sales director of Austria, export director for Central- and Eastern Europe and Latin America.
  • Headquarters in Paris with the responsibility for Latin America and Europe, development of the distribution network of Alcatel in Eastern Europe, foundation of 12 companies with nearly 100 subsidiaries (Kazachstan to Hungary)
  • Publications:
    • more than 50 books, 2 in seven languages
    • participation in more than 60 compendiums
    • more than 200 articles in specialist journals

Talks

Spazierschweber - Neue Mobilität in Städten

by Johann Günther from Donau Uni Krems

Der Mensch war immer mobil und wird es auch bleiben. Man muss ihm neue Alternativen anbieten. Dazu wird man sich vom Namen „Automobil“ befreien müssen. Beide Teile des Wortes haben ihre Berechtigung verloren. Es ist nicht „auto“, nicht selbstständig und automatisch; es muss bedient werden und es ist in seiner Mobilität – „mobil“ – eingeschränkt, reduziert.

Ein neuer Typ von Fahrzeug wird kommen, der weder ein Fahrrad, noch ein Automobil ist. Durchschnittlich ist ein Auto heute mit 1,2 Personen unterwegs. Es werden also Fahrzeuge mit einem, aber maximal zwei Personenkapazitäten gebraucht.

In der „individuellen Mobilität“ liegt viel Zukunft. Da unsere Gesellschaft und die nötige Infrastruktur immer weniger Fußgeher hat, wird eine neue Art des „Gehens“ erwartet. Ein „elektrisches Gehen“. Ein unterstütztes und beschleunigtes Gehen. Der Spazierschweber ist so ein Fahrzeug. Ein elektrisch betriebenes Fahrzeug. Die Energie wird von alternativen Energieproduzenten bezogen. Das Fahrzeug wird nicht „aufgetankt“, sondern mit Wechselbatterien – sogenannten Stromflaschen – versorgt.

float_walker_english.pdf

Slides

Video